Kinderosteopathie

Da mit der Geburt eines Kindes der Entwicklungsprozess bei weitem nicht zu einem Abschluss kommt, unterstützt die Kinderosteopathie mit ihren spezifischen Techniken die freie Entfaltung der kindlichen Lebensenergie und des individuellen Potentials, sie korrigiert Blockierungen in Struktur und Funktion und bedient sich dabei ausschließlich der TherapeutInnenhände.

(Quelle: www.ozk.at)

Kinderosteopathie kann bei folgenden Beschwerdebildern helfen: 

Saug- und Schluckprobleme, Ein- und Durchschlafprobleme, Reflux, Schreibabys, Schielen, Paukenhöhlenerguss, chronische Mittelohrentzündung, Darmkoliken, Bronchitis, Asthma, chronischer Schnupfen, Zahnfehlstellungen, Lernprobleme, Verhaltensstörungen, Schiefhals, Skoliose, Hüftprobleme, rezidivierende Harnwegsinfekte, Obstipation (Verstopfung) u.v.m.

IMG_7191.jpg
1/9